Jahresrückblick

Jahresrückblick Jubla: 2016 Ein Jahr voller Wachstum 
Die Jungwacht Blauring Hofstetten-Flüh ist eine von über 400 verschiedenen Scharen schweizweit. Wir bieten jeden Samstag 5 verschiedene Gruppenstunden an, nehmen aktiv am Dorfleben teil und organisieren eine Menge eigene Anlässe, unter anderem unser Sommerlager. Wir unterteilen unser Jahr immer in 4 Abschnitte, wobei jeder Abschnitt sein eigenes Thema bekommt. Wir feiern jedes abgeschlossene Vierteljahr mit einer Kinderdisco zum entsprechenden Thema. 

Die Vierteljahre im Überblick: 


Quartal – Asterix und Obelix 

traditionelles Sternsingen mit Ausflug für Teilnehmer im Januar 
Ausbildungskurse für Leiter von Jugend und Sport Schweiz im März 
Wir beschlossen die Blauring nun nach Alter in zwei Gruppen aufzuteilen, da wir einen Zuwachs an Kids hatten.
 
Quartal – Cowboy und Indianer 

Öffentlicher Jubla-Kennenlern-Anlass im Mai; jedermann konnte vorbeikommen und herausfinden wer wir sind, was wir tun, und uns nebenbei noch an einer Wasserschlacht oder an einem Schmuggelspiel teilnehmen 
Anlass zur Neueröffnung von Kindergruppen; wir konnten ein tapferes Cowgirl aus den Fängen von Indianern retten- diese zeigte uns ihr Lieblingsspiel: Fruchtsalatbattle 
 
Quartal – Alle Hände voll zu tun mit Mario 
Eröffnungsfeier des neuen Pfarreizentrums Hofstetten; Blauring (die Mädchen) nahmen stolz ihren neuen Raum dort in Empfang 
Die Gruppe Grosse Mädels hatte ihre bereits zweite Übernachtungsparty in unserem neuen Blauringlokal im Pfarreizentrum. Unter anderem sammelten sie Sterne, um einen Bösewicht, Bowser, aufzuhalten 
Zur selben Zeit absolvierte das Vorleitungsteam ein Orientierungslauf und baute danach mit Blachen ein Firstzelt in dem es auch übernachtete. 
 
Quartal –Vorweihnachtszeit mit (un)gebetenen Gästen aus der Zukunft 


An unserem traditionellen Indooranlass im Oktober hatten wir ein paar uneingeladene Besucher. Diese kamen direkt aus der Zukunft, wo die Sonne nicht mehr so schön hell schien wie hier. Sie wollten unsere Sonne in ihre Zeit sozusagen entführen. Dank vielen mutigen Kindern konnten wir ihnen Paroli bieten, sie zurückschicken und ihre Zeitmaschine zerstören. 
Weihnachtsbazar gleich in doppelter Ausführung: Dieses Jahr boten wir einen Stand mit Kerzenziehen am Weihnachtsmarkt in Bättwil und einen mit Kerzenziehen und Basteln in Hofstetten an.  
Da zwei Weihnachtsmänner gesichtet wurden, rochen wir Betrug und riefen alle abenteuerlustigen Kinder von ganz Hofstetten und Flüh zusammen, um diesem Chaos ein Ende zu bereiten. Der letzte Scharanlass des Jahres endete glücklich, als wir den falschen Weihnachtsmann überlisten konnten und er sich selbst verraten hatte.  
Auch in der Jungwacht (Jungs) werden wir ab sofort zwei verschiedene Gruppenstunden anbieten.  
 
Dein zweifelloses Jahreshighlight – unser Sommerlager, kurz SoLa 
Wie jedes Jahr gingen wir in den letzten 2 Sommerferienwochen ins SoLa. Dieses Jahr zog es uns auf einen Lagerplatz in Oberdorf. Von dort aus hatten wir fantastische eine Aussicht, manche sagen sogar bis nach Deutschland. Darum beneideten uns zwei verschwisterte, böse Hexen, die behaupteten der Platz gehöre ihnen.  Nichtsdestotrotz konnten wir sie nach vielen Wettkämpfen und kniffligen Aufgaben in einen nahegelegenen, magischen Wald verbannen. Unsere Truppe bestand aus 25 abenteuerlustigen Kindern und Jugendlichen, 11 motivierten Leitern und 4 junggebliebenen Ehemaligen, die für uns über dem Feuer kochten. 
 
 
Für jegliche Fragen stehen wir dir jederzeit per E-Mail bereit: 
 
Jubla.hofl@gmail.com 
 
Unser Ziel für 2017 ist es, zum anerkanntesten Freizeitangebot für Kinder sowie Jugendliche in Hofstetten und Flüh zu werden! Von Herzen wünschen wir, als ganzes Leitungsteam, Ihnen ein erfolgreiches 2017! Bis bald in der Gruppenstunde! ;) 
 
 
 

Sternsingen2016

Kein Januar ohne Sternsingen

Wie jedes neue Jahr, begann auch dieses, für die JuBla, mit dem Sternsingen. Es fand wie immer, wie könnte es eauch anders sein, am 5. und 6. Januar statt. Zuvor wurden Flyer in Briefkästen in Hofstetten und Flüh verteilt; eine Anmeldung für jene, die sicher sein wollten, dass wir auch bestimmt kommen. Denn trotz der vielen begeisterten Kinder war es uns leider nicht möglich, jeden einzelnen Haushalt zu besuchen.

Trotz Wind und Wetter wanderten in den Rollen von Caspar, Melchior und Baltasar von Haus zu Haus, wo wir unser Lied sangen und den Haussegen erneuerten. Dies war, wie immer, ein ganz spezieller Moment. Es regnete zwar, doch nicht einmal das konnte uns beirren.

Dieses Jahr gingen zwei Drittel der Spenden an den WWF und mit dem letzten Drittel organisierten wir einen tollen Ausflug für all die Kinder, die freudig mit dabei waren. Heuer führte uns dieser ins Okidoki; ein Spielparadies für Kinder. Dieses befindet sich in einer riesigen Halle, kurz nach der Grenze zu Deutschland. Dort gibt es Hüpfburgen, Trampoline und vieles mehr, es machte ausnahmslos allen Spass.

Wir bedanken uns hiermit ganz herzlich an all jene, die uns an diesen beiden speziellen Nächten an ihrer Haustüre empfangen und sich unser Lied angehört haben. Und für die Spende, die den bedrohten Tiere auf dieser Welt zugute kommt. Weiter bedanken wir uns auch bei den vielen freiwilligen Helfer, die uns so treu zur Seite gestanden sind. Wir freuen uns bereits auf das nächste Sternsingen.

                                                                

 

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu verbessern.
Weitere Informationen dazu finden sich in unserer Datenschutzerklärung.